Sofi2015klein  Die partielle Sonnenfinsternis über Österreich war auch am GymTamsweg ein Highlight. Die Sonnenfläche wurde bis zu 63% vom Mond verdeckt. Genau während der großen Pause erreichte die Sonnenfinsternis ihren Höhepunkt; so konnten die Schüler das Spektakel mit "Sofi"-Brillen, Silberfolien und Schweißerblenden live mitverfolgen.
Ein Schüler hat sich auf das Ereignis ganz besonders vorbereitet: Othmar Ortner (6A) nahm extra seine 4kg schwere Profikamerausrüstung mit – 5 Schichten einer Rettungsdecke schützten die empfindliche Kameralinse vor der intensiven Sonneneinstrahlung.

Ein kurzes StopMotion-Video von Kathrin, Valentina, Ajla und Miljana:

Während der Führung beim Tag der offenen Tür am 25.November hatten die Besucher die Möglichkeit kurze Trickfilme mit der Freeware "Pivot Stickfigure Animator" zu machen. Hier die Ergebnisse des Tages:

Göriach Krakaudorf
Mariapfarr Mauterndorf
Ramingstein Ranten
Seetal St. Georgen
St. Michael Tamsweg
Unternberg  Lessach
 
Murau Schöder
St. Margarethen Thomatal


magnetfeld In den Jahren 2013/2014 ist das nächste solare Maximum zu erwarten. Dies äußert sich in einer steigenden Zahl von Sonnenflecken und solaren Eruptionen. Durch solare Stürme wird das Magnetfeld der Erde „komprimiert“ und als Folge werden dann magnetische Stürme auf der Erdoberfläche beobachtet. Starke magnetische Stürme können aber auch elektrische Ströme in Überlandleitungen und andere Netzwerke induzieren und diese beschädigen.
Im Rahmen dieses Forschungsprojekts unter der Leitung der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik und der Universität Kopenhagen, soll ein regionales Stationsnetz von magnetischen Sensoren in enger Zusammenarbeit mit Schulen aufgebaut werden.
Unter der Leitung von Prof. Kollmann wird die 7A eine solche Station am GymTamsweg aufbauen und betreuen.
   
© GymTamsweg 2017