IMG 1345

IMG 1351

Zum 4. Mal gab es am Bundesgymnasium eine Bildungsmesse. Aber auch während dem Jahr erfahren Schüler einiges über Ausbildungen.

Einige Schüler kennen vermutlich dieses Problem: "Was soll ich bloß nach der Schule tun?" Damit es erst gar nicht so weit kommt, gibt es am Bundesgymnasium Tamsweg das Bildungsberatungsprogramm 18+. Ab dem zweiten Semester der 7. Klasse läuft es während des Unterrichts. Weiters gibt es Beratungen durch Bildungsberater des Landes Salzburg und der österreichischen Hochschülerschaft. Bildungsberater Horst Seifter: "Es ist mir wichtig, jungen Menschen verschiedene Möglichkeiten zu zweigen, damit sie mit 18 eine möglichst richtige Ausbildungsentscheidung treffen."

Als Bildungsberater hat er 2012 die erste Bildungsmesse direkt in der Schule umgesetzt: "Am Anfang kamen sieben Fachhochschulen und Universitäten zu uns. Mittlerweile sind es 15 Institutionen: Von FH, Uni über AMS, Akzente Salzburg bis hin zum Ausbildungszentrum der Caritas." Im Zwei-Jahresrhythmus organisiert er seither gemeinsam mit Professorin Barbara Grünwald den Bildungstag. "Der Besuch von Bildungsmessen verläuft meist passiv. Durch das Angebot im Haus entstehen konkrete Kontakte und die Hemmschwelle ist geringer."

Direktor Klaus Heitzmann: "Bildungsberatung ist gesetzlich viel stärker in den Fokus gerückt. Unsere Bildungsmesse ist ein Service der Schule und freiwillig. Großer Dank gehört den Organisatoren und den Institutionen, die den Weg in den Lungau aus ganz Österreich auf sich nehmen. Ziel der AHS ist es, den Schülern eine möglichst breit gefächerte Studiermöglichkeit zu vermitteln."

Rund 60 Schüler der 7. und 8. Klasse profitierten heuer von dem Bildungsangebot. Mit 408 Schülern ist das BG Tamsweg die größte Schule im Bezirk. Die Schüler, eingeteilt in 18 Klassen, werden von 42 Lehrern unterrichtet.

Gesamter Artikel unter:   https://www.sn.at/salzburg/chronik/er-zeigt-schuelern-einen-moeglichen-bildungsweg-65406913

friedensplakat

Foto: H. Rosner

Shabnaz Kabir (2B) ist eine von drei österreichischen DistriktsiegerInnen beim 31. Friedensplakatwettbewerb von Lions International. Kinder und Jugendliche, die sich künstlerisch mit dem Frieden auseinandersetzen, werden zu Botschaftern des Friedens. So lautet der Grundgedanke dieses Wettbewerbs. Das heurige Motto „Freundlichkeit zählt“ ist genauso einfach gehalten, wie Shabnaz Kabir ihren Beitrag angelegt hat. Ein Baum als Bildteiler von Tag und Nacht, ein schaukelnder Junge, ein schaukelndes Mädchen – oder ist es gar ein Engel? Das Bild besticht durch seine klare Farbgebung und fand unter 11.000 Einreichungen in Österreich den Beifall der Jury.

Die Preisverleihung fand im Audienzsaal des Bildungsministeriums in Anwesenheit der Internationalen Lions-Präsidentin Gudrun Yngvadottir (2. v.l.) aus Island, den höchsten Lionsrepräsentanten Österreichs und dem Kabinettchef des Bildungsministeriums Markus Benesch (3. v.l.) statt. Für die Bildungsdirektion reiste Carmen Breuer (2.v.r.) an, vom Lions Club Lungau freuten sich Klaus Heitzmann und Peter Jäger mit der Familie Kabir.

 

https://www.lions.at/unser-handeln/kinder-jugend/friedensplakatwettbewerb/friedensplakatwettbewerb-2018/

krebshilfe

Heuer wurde die 6A-Klasse von der österreichischen Krebshilfe gebeten, die Straßensammlung in Tamsweg durchzuführen. Da durch den Einsatz bei anderen Projekten bereits sehr viele Schulstunden ausgefallen waren, führten die Schülerinnen und Schüler diese Aktion vollständig in der Freizeit durch. Sie sammelten am Marktplatz und vor Geschäften wie Billa, Lidl, Tamdi oder Hofer. So konnten rund 1500 Euro eingenommen und der Krebshilfe übergeben werden. Das Spendengeld wird für Beratung und Hilfe für Erkrankte und Angehörige verwendet, für einen Krebshilfe-Soforthilfe-Fonds sowie für Förderungen von Forschungen zur besseren Diagnostik und neuen Therapiemöglichkeiten.

 

Ich möchte mich hiermit nochmals sehr herzlich bei den Schülerinnen und Schülern der 6A-Klasse für ihren engagierten Einsatz bedanken!

Mag. Elke Scheidl

 

20171205 174412

 

Absolventin Anna Kerschhaggl erzählt von ihrer Arbeit und ihren Eindrücken

 

Am Freitag vor den Osterferien stellte Anna Kerschhaggl (Maturajahrgang 2017) im Rahmen des Englischunterrichts in der 4C Klasse ihre Arbeit als Volunteer in Südafrika vor. Gespannt folgten die SchülerInnen der interessanten Präsentation, in welcher zwei verschiedene Projekte (childcare & protection of animals) vorgestellt wurden. Im Anschluss gab es zahlreiche Fragen, die Anna ausführlich beantwortete.

Neben dem Einblick in eine etwas andere Art von Freiwilligenarbeit konnte sie den SchülerInnen auch eindrucksvoll vermitteln, dass das Recht auf Bildung nicht überall selbstverständlich und daher etwas sehr Wertvolles ist. „Vielleicht hilft euch dieser Gedanke euch besser zu motivieren, wenn ihr für die nächste Schularbeit lernen müsst (dürft)“, so Anna.

Wir bedanken uns sehr herzlich für den Vortrag und die Diskussion und wünschen alles Gute für das Studium!

 

 

Foto BIB Gewinnübergabe

Christof Wieland (3c) gewann bei der BIB Lungau, der Messe zu Beruf und Karriere, einen Erlebnistag im Hapimag Resort St. Michael für die ganze Klasse. Im Haus der Wirtschaft wurde kürzlich dieser tolle Hauptpreis vom Resort Manager Peter Steinwidder persönlich an Christof Wieland im Beisein seines Klassenvorstandes Prof. Gebhard Unterweger überreicht. Der 3c Klasse erwartet ein spannender Tag im Hapimag Resort; so kann von der Kletterwand über den Slacklinepark bis hin zum Hallenbad alles erkundet werden, auch für Speis und Trank ist reichlich gesorgt. 

   
© GymTamsweg 2018