Weihnachtliche Fackelwanderung

Einige Tage vor den Weihnachtsferien machten wir mit unserer Klasse, unserem Klassenvorstand Frau Professor Moser, unserem Religionslehrer Herrn Professor Radebner und den Eltern und Geschwistern eine Fackelwanderung zur Leonhardskirche in Tamsweg. Treffpunkt war um 16.30 Uhr im Erdgeschoß des Bundesgymnasiums. Dort stimmten wir uns alle gemeinsam auf das Weihnachtsfest ein, einige Schüler spielten mit ihren Instrumenten Weihnachtslieder. Anschließend brachen wir auf, jeder Schüler bekam eine Fackel. Gemeinsam spazierten wir hinauf zur Leonhardskirche.

Nach 15 Minuten erreichten wir die Murbrücke. Dort warteten wir auf die Nachzügler. Wir gingen danach den alten Leonhardsweg. Diese Strecke war zum Teil sehr rutschig und damit sehr schwierig zu gehen. Nach einigen Minuten erreichten wir die Kirche.

Unsere Klasse gestaltete eine besinnliche Feier in der Kirche, es wurden Texte vorgelesen, Musikstücke gespielt und gemeinsam gesungen. Nach der stimmungsvollen Feier in der Kirche wanderten wir mit unseren Fackeln wieder gemeinsam zurück zur Schule. Dort stärkten wir uns mit Weihnachtskeksen, Brötchen und Getränken.

 

Lehrausgang zur Firma Ehrenreich

 20151124 100844 Im Rahmen eines Referats über Holzfertigteile durfte die 4b Klasse die Firma Ehrenreich besichtigen. Herr Greinmeister verschaffte uns einen Einblick in den Firmenalltag und zeigte uns die Schritte von der Planung bis zu Produktion eines Fertigteilhauses. Anschließend wurden wie noch auf eine Jause eingeladen.
Vielen herzlichen Dank!

„Sieben Schicksale - sieben Schatten“

Rund ein Drittel aller Verkehrstoten ist jünger als 24 Jahre. Im Jahr 2014 verunglückte in Salzburg im Straßenverkehr 1 Jugendlicher tödlich, 1.039 wurden verletzt.

Mit der Wanderausstellung "Sieben Schicksale - sieben Schatten“, die am 19. Oktober 2015 im Gymnasium Tamsweg eröffnet wurde, beschreitet der ÖAMTC einen völlig neuen, unkonventionellen Weg für präventive Verkehrssicherheitsarbeit bei Jugendlichen: Es sind reale Schicksale von Gleichaltrigen, die die Jugendlichen zum Nachdenken anregen sollen. "Ziel ist es, den jungen Menschen auf authentische Weise das Thema Verkehrssicherheit näher zu bringen, und zwar ohne erhobenen Zeigefinger“, erklärte ÖAMTC-Chef Erich Lobensommer.

Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen sieben lebensgroße Figuren. Jede Silhouette steht für einen jungen Menschen aus Österreich, der in den vergangenen Jahren bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen ist. Betroffen macht, dass all diese Fälle wirklich passiert sind. Die Texte auf den Figuren wurden zum Großteil von den Angehörigen selbst verfasst. Sie erzählen vom Leben der Jugendlichen, von ihren Wünschen und ihren Plänen für die Zukunft. Und sie erzählen von den letzten Sekunden ihres Lebens, vom Verkehrsunfall, der zum Tod geführt hat.

Weitere Infos unter www.oeamtc.at/schatten

„Students meet refugees“

P1060864 

Ein E-GWK Projekt der 8. Klassen am 15.10.2015

Durch die persönliche Begegnung zwischen SchülerInnen und Asylwerbern wird dieser Nachmittag zur bereichernden Erfahrung für alle.

 

photos Fotos

Mechi beim Benjamin Franklin Transatlantic Fellows Summer Institute

mechi

START-Salzburg Stipendiatin Mehanaz Kabir, durfte heuer beim Benjamin Franklin Transatlantic Fellows Summer Institute in den USA als Vertreterin Österreich teilnehmen. Insgesamt 4 Wochen verbrachte sie auf Einladung des U.S. Department of State und der amerikanischen Botschaft mit 45 anderen „Delegierten“ aus über 30 Ländern an der Wake Forest University, Winston-Salem, North Carolina.

<< Mechis Blog >>