Die 4. Klassen nahmen beim Projektwettbewerb des VCÖ (Verband der Chemielehrer Österreichs) teil. Bei dem Projekt ging es unter anderem um die Firma ThyssenKrupp, welche Rohstoffe es für die Stahlerzeugung gibt und wie man daraus Stahl herstellen kann, welche Produkte ThyssenKrupp herstellt, um Kohlenstoff, wo er überall vorkommt und was man daraus herstellen kann und um die Nachhaltigkeit in der Verwendung von Rohstoffen wie die kohlenstoffhältigen Rohstoffe Erdöl, Erdgas und Kohle.

Für dieses Projekt wurden Power-Point-Präsentationen erstellt, Plakate gestaltet und die Grundlagen für das Verständnis für die chemischen Prozesse im Unterricht auch mit Hilfe von Versuchen durchgenommen. Auch Bleistiftzeichnungen im BE- Unterricht wurden angefertigt und in Geographie wurden die Arbeitsbedingungen der Arbeiter in der Firma ThyssenKrupp in Brasilien durchbesprochen. Zum Abschluss sollte noch die Wasseraufbereitung im Hallenbad begutachtet werden, diese Exkursion musste aber aufgrund eines Krankheitsfalles im Hallenbad auf unbestimmte Zeit verschoben werden.

magnetfeld In den Jahren 2013/2014 ist das nächste solare Maximum zu erwarten. Dies äußert sich in einer steigenden Zahl von Sonnenflecken und solaren Eruptionen. Durch solare Stürme wird das Magnetfeld der Erde „komprimiert“ und als Folge werden dann magnetische Stürme auf der Erdoberfläche beobachtet. Starke magnetische Stürme können aber auch elektrische Ströme in Überlandleitungen und andere Netzwerke induzieren und diese beschädigen.
Im Rahmen dieses Forschungsprojekts unter der Leitung der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik und der Universität Kopenhagen, soll ein regionales Stationsnetz von magnetischen Sensoren in enger Zusammenarbeit mit Schulen aufgebaut werden.
Unter der Leitung von Prof. Kollmann wird die 7A eine solche Station am GymTamsweg aufbauen und betreuen.
 Sparkling Logo 2 Sparkling Science ist ein Forschungsprogramm des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung, das seit 2007 einen unkonventionellen und in Europa einzigartigen Weg der wissenschaftlichen Nachwuchsförderung beschreitet.

salamander Alpensalamander-Projekt
salamander Blog
 P1090360

Science Center Netzwerk Wien bildete die Schülerinnen und Schüler der 5A Klasse zu Buddies aus. Dabei wurde den Jugendlichen beigebracht, didaktisch und methodisch Experimente so zu vermitteln, dass bei Kindern der Volksschule Tamsweg Neugier und Begeisterung für wissenschaftliche Themen geweckt werden.
Zum einen reagieren Kinder stark auf Rollenvorbilder und schätzen es sehr, wenn sie beim spielerischen Lernen von Älteren begleitet werden. Zum anderen werden bei den Jugendlichen sowohl soziale Kompetenzen als auch die Kommunikationsfähigkeit gestärkt. Sie erleben einen Rollenwechsel und übernehmen Eigenverantwortung für Lernprozesse.
Die Kinder der Volksschule Tamsweg waren mit der Betreuung durch die Buddies sehr zufrieden, zeigten sich fasziniert von Wissenschaft und Technik und kamen zu dem Schluss: Lernen macht Spaß.

photos Weitere Fotos

Gerhard Kocher erhält Hans-Riegel-Fachpreis der Uni-Salzburg 
Zum zweiten Mal wurde der Dr. Hans Riegel-Fachpreis von der Universität Salzburg in Kooperation mit dem Landesschulrat für Salzburg und Kärnten an die VerfasserInnen die besten Maturafachbereichsarbeiten in den Naturwissenschaften verliehen. Dazu zählen die Fächer Biologie, Mathematik, Physik, Chemie und Informatik. Als beste Fachbereichsarbeit in Informatik wurde jene von Gerhard Kocher aus Wölting prämiert, die er am Bundesgymnasium Tamsweg verfasst hat. Hinter dem Arbeitstitel „Content Management Systems am Beispiel von Joomla“ verbirgt sich eine hochqualitative Neubearbeitung der Website www.museumsportal.com. Gerhard Kocher war bis 2012 in Leitungsfunktion bei der Museumsjugend Lungau und wirkt seither als Webmaster  im Vorstand des Lungauer Museumsvereins Tamsweg. Betreuungslehrer Dietmar Kollmann und Museumsobmann Klaus Heitzmann zeigten sich erfreut über diese Auszeichnung, da durch das Arbeitsthema der Fachbereichsarbeit auch die erfolgreiche Kooperation zwischen Schule und Museum Früchte trägt. Die neue Website wird in Kürze der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
   
© GymTamsweg 2018