Beim WIFI-Sprachwettbewerb am 22. Februar konnte Matteo Eichhorn aus der 8A zwei dritte Plätze erringen, und zwar in den Sprachen Russisch und Französisch. Obwohl es zeitlich ziemlich stressig ist, in zwei Sprachen gleichzeitig anzutreten, meisterte Matteo diese Herausforderung mit Bravour und konnte die jeweiligen Jurys von seinen guten Sprachkenntnissen überzeugen. Lieber Matteo,  herzliche Gratulation zu deinen Leistungen!

Foto 1 Foto 2

Vom 5. – 9. September begeisterten wieder 3 native speakers der Organisation ABCi unsere 46 Schülerinnen und Schüler der 3. Klassen mit workshops wie „communication and pronunciation“ oder „UK and US sports“ und vielen anderen spannenden sprachlichen Aktivitäten.

photos Weitere Fotos

metro

sombreros

Die Jugendbuchautorin Dr. Roswitha Jenner, die sieben Jahre in Mexiko lebte, las für die drei zweiten Klassen aus ihren Romanen „Lila Villa voll Sombreros“ und „Fiesta im Metroschacht“. Die vom Magischen Realismus inspirierten Texte entführten die Schülerinnen und Schüler nach Mexiko City, wo sie Bekanntschaft mit dem Straßenjungen Pajo machten. Die ehemalige Pädagogin inszenierte ihre Lesung als Fiesta Mexicana, indem sie ihren Vortrag durch einen Mini-Crash-Kurs für Spanisch, mexikanische Musik und das Einbeziehen des Publikums  lebendig gestaltete.

Die beiden Bücher sind von der Schulbibliothek angekauft worden und warten auf interessierte Leserinnen und Leser.

 

 

 

Am 01. März 2016 fuhren die ersten Klassen zusammen mit ihren Klassenvorständen und den Deutschprofessorinnen des Bundesgymnasiums Tamsweg nach Salzburg.

Dort besuchten sie im Landestheater das Musical „Annie“.

Dieses Stück hat neben viel Tanz- und Musikstücken auch eine interessante Geschichte. Es handelt vom Waisenkind Annie, das in einem Heim lebt und beschließt, ihre Eltern zu suchen. Die persönliche Assistentin eines Milliardärs kommt ins Heim und sucht ein Kind aus, das die  Weihnachtsfeiertage beim Milliardär Warbucks verbringen darf. Die Wahl fällt auf Annie. Der Milliardär ist anfangs nicht beigeistert von Annie, er freundet sich dann aber schnell mit Annie an und überlegt sogar, sie zu adoptieren. Annie möchte aber nicht vom Milliardär adoptiert werden, sie wünscht sich ihre eigenen Eltern zurück. Diese  haben sie vor elf Jahren im Waisenhaus mit einem Zettel zurückgelassen, auf dem stand, dass sie Annie bald wieder abholen. Sie haben Annie auch die Hälfte von einem Herz-Medaillon zurückgelassen. Die richtigen Eltern sind aber nie wieder zurückgekommen. So lässt der Milliardär Annies Eltern suchen. Dabei melden sich viele Gauner, aber nicht die richtigen Eltern. Der Bruder von der Leiterin des Waisenhauses und dessen Freundin wollen die 50.000,-- US-Dollar Belohnung des Milliardärs kassieren und die Heimleiterin des Waisenhauses Mrs Hannigan hilft ihnen dabei. So gehen sie zum Milliardär und behaupten, die Eltern von Annie zu sein. Der Betrug fliegt aber noch rechtzeitig auf und es stellt heraus, dass die richtigen Eltern von Annie schon gestorben sind. Zum Abschluss adoptiert der Milliardär Oliver Warbucks das Waisenkind Annie.

Im Anschluss an das Musical hatten wir die Möglichkeit, Fragen an die Schauspieler zu stellen.

 

Danach besuchten wir das „Haus der Natur“ und konnten dort eine Stunde lang viele interessante Sachen anschauen und ausprobieren.

Nach einem interessanten Tag in Salzburg fuhren wir wieder zurück nach Tamsweg.

Autoren: Moritz Steinwender und Markus Motzka, 1b

   
© GymTamsweg 2018