BG Tamsweg Team 01

BG Tamsweg Angriff 02

 

BG Tamsweg Aufschlag

 

 

Drei Tage lang (10.-12. April) hielt das BG Tamsweg bei den Volleyball-Staatsmeisterschaften die Fahnen für das Bundesland Salzburg hoch. Insgesamt kämpften in Steyr zehn Teams - neun Landesmeister und ein Local Hero - um den Titel. Mit einer Top-Leistung eroberten die Lungauer unter den besten Teams aus Österreich Platz vier. Beinahe hätte es sogar für mehr gereicht.

 

Gruppenphase. Zu Beginn lautete der Modus in der Gruppenphase jeder gegen jeden. Trotz eines nervösen Starts setzten die Tamsweger gleich zu Beginn ein kräftiges Ausrufezeichen. Gegen die Steiermark holten sie ein klares 2:0. Sehr spannend verlief das wichtige Match gegen Oberösterreich (Staatsmeister 2018), das im Entscheidungssatz mit 15:13 niedergekämpft wurden. Gegen den haushohen Favoriten Wien war das BG Tamsweg chancenlos, dafür wurde gegen das Burgenland wieder ein klares 2:0 eingefahren. Damit wurden Platz zwei in der Gruppe und der Einzug ins Halbfinale fixiert.

Dramatische Finalspiele. Dort gab es gegen Kärnten ein Wechselbad der Gefühle. Das Team aus Viktring baute sein komplettes Spiel auf einen 2-Meter-Hünen auf, der die bisherigen Gegner fast im Alleingang vom Feld „geprügelt“ hatte. Dank klarer taktischer Vorgaben schafften es die Salzburger über weite Strecken den Riesen zu neutralisieren. Nach 25:19 und 19:25 musste wieder der Entscheidungssatz her, und das BG Tamsweg konnte mit viel Druck am Service auf 10:6 davonziehen. Leider machten am Ende die Nerven einen Strich durch die Rechnung und Kärnten setzte sich mit 15:13 durch.

Gleich anschließend ging es weiter im kleinen Finale gegen Oberösterreich 2 und das BG Tamsweg versuchte noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren. Es war ein Spiel auf Augenhöhe, in dem die Lungauer in beiden Sätzen mit 20:16 in Führung lagen, sich aber doch noch die Butter vom Brot nehmen ließen. Damit beendet das BG Tamsweg die Bundesmeisterschaften stellvertretend für das Bundesland Salzburg auf dem hervorragenden vierten Platz. Den Sieg holte sich in einem einseitigen Finale Wien.

Erfreuliche Saison. „Auch wenn die zwei knappen Niederlagen etwas schmerzen, können wir sehr stolz auf uns sein. Die sportliche Leistung und unser Kampfgeist waren herausragend. Rang vier aus den besten Teams Österreichs nehmen wir gerne mit nach Hause“, resümierte Trainer Thomas Fussi. Damit endet für den Verein „Volleyball BG Tamsweg“ die Indoor-Saison, die auch in den anderen Spielklassen (Schülerliga Mädchen Platz 4, U17 Burschen Platz 2, etc.) viele erfreuliche Ergebnisse brachte.

 

Schülerliga Mädchen Team

USCB Burschen Action

USCB Burschen Team

Die Burschen des BG Tamsweg haben sich zum Landesmeister im Volleyball gekürt. Sie werden daher ab 9. April das Bundesland Salzburg bei den Staatsmeisterschaften in Steyr vertreten.

Die Indoor-Volleyball-Saison neigt sich langsam dem Ende zu. Für den neu gegründeten Verein "Volleyball BG Tamsweg" biegt damit eine überaus erfolgreiche Premierensaison in die Zielgerade.

Uniqa School Championships Boys. Als ungeschlagener Bezirksmeister startete das Team des BG Tamsweg am 19. März in das Landesfinale. Dort wurde mit drei Gruppensiegen der Weg ins Halbfinale geebnet. Nach hartem Kampf behielt man auch gegen Oberndorf mit 2:1 die Oberhand. Im Finale wurde schließlich Felbertal mit 25:7 und 25:22 abgefertigt. Somit darf sich das BG Tamsweg mit neun Siegen und einem Satzverhältnis von 18:1 erstmals über den Landesmeistertitel freuen - und wird von 9. bis 12. April bei den Staatsmeisterschaften in Steyr die Fahnen für das Bundesland Salzburg hochhalten.

Schülerliga Mädchen. Im weiblichen Pendant, der Schülerliga Mädchen, legte das BG Tamsweg ebenfalls einen beachtlichen Erfolgslauf hin. 17 Spiele lang hielt die Siegesserie und man krönte sich ungeschlagen zum Bezirksmeister (Lungau, Pongau, Pinzgau, Tennengau). Am 20. März duellierten sich die besten Teams aus dem Bundesland in Salzburg um den Landesmeistertitel. Im Halbfinale mussten die Lungauerinnen Oberndorf mit 0:3 den Vortritt lassen. Das kleine Finale im Anschluss verlief sehr spannend, mit dem besseren Ende für Mattsee. Somit beendete das BG Tamsweg die Landesmeisterschaften auf Rang vier von insgesamt 31 Teams.

Landesliga. Nach dem starken Auftritt beim Heimturnier ging es für das BG Tamsweg am 17. März ersatzgeschwächt zur letzten Runde der Landesliga-Saison nach Schwarzach. Auf Grund von vier Ausfällen gab es von Beginn an Probleme in der Abstimmung. Zwar konnten die Lungauerinnen in allen drei Gruppenspielen die Gegner fordern, mussten aber ohne Sieg wieder die Heimreise antreten. Damit beendet das BG Tamsweg die Premierensaison in der Landesliga auf Rang 9 von 13 Mannschaften.

"Zum ersten Mal überhaupt war ein Lungauer Team in dieser Spielklasse mit dabei. Unser Ziel war es, uns zu etablieren und auf Augenhöhe mit zu spielen. Das ist absolut gelungen, wir haben etwa den regierenden Meister mit 2:0 besiegt. Daher blicken wir den nächsten Jahren optimistisch und mit Vorfreude entgegen", so das Fazit von Trainer Roland Bogensperger.

Neun Teams aus dem Bundesland Salzburg waren kürzlich zum Volleyball-Landesliga-Turnier im Lungau zu Gast. Punktgenau zum „Heimspiel“ konnten das BG Tamsweg die bisher beste Saisonleistung abrufen und beendete das Turnier auf Rang vier. 

Sechs Damen- und drei Herrenteams kämpften am vergangenen Samstag in der Großsporthalle Tamsweg um wichtige Punkte für die Landesliga-Meisterschaft. Darunter auch die Mädchen des BG Tamsweg, die gegen die arrivierten Mannschaften groß aufspielten. 

Bereits im ersten Match bewiesen die jungen Lungauerinnen starke Nerven und konnten dem klaren Favoriten Schwarzach mit druckvollem Volleyball die Schneid abkaufen (25:19, 25:17). Das anschließende Spiel gegen Altenmarkt ging zwar mit 0:2 verloren, doch beinahe hätten das BG Tamsweg im ersten Satz (23:25) auch den Tabellenführer überrumpelt. 

Mit Rang zwei in der Gruppenphase folgte das Halbfinale gegen den Bundesligaverein Oberndorf. Durchgang eins ging mit 22:25 knapp an die Flachgauerinnen, doch in Satz zwei konnten sich die beherzt aufspielenden Tamswegerinnen mit 28:26 zurück kämpfen. Im Entscheidungssatz packte dann Oberndorf seine ganze Routine aus und holte sich den Sieg. 

Somit lautete das Spiel um Platz drei Tamsweg gegen Zell am See. Ohne Probleme konnte sich das BGT Satz eins holen, im zweiten Satz schlugen die groß gewachsenen Pinzgauerinnen wortwörtlich zurück. Also musste wieder ein Entscheidungssatz her, der nichts für schwache Nerven war. Nach einer 4:0-Führung verloren die Lungauerinnen den Faden und beim Stand von 8:12 schien bereits alles gelaufen. Aber noch einmal konnte sich das BG Tamsweg aufbäumen und in vielen nervenaufreibenden Ballwechseln auf 14:14 ausgleichen. Die Zuschauer fieberten auf den Rängen in der Großsporthalle bis zum Schluss mit,  Zell am See hatte aber mit 17:15 das bessere Ende für sich.  

Dennoch durfte sich die jungen Spierlerinnen des BG Tamsweg über Platz vier und somit das beste Saisonergebnis freuen - und außerdem über viele lobende Worte von den Zuschauern und den anderen Teams. 

Ergebnis Damen: 1. Altenmarkt, 2. Oberndorf, 3. Zell am See, 4. Tamsweg, 5. Schwarzach, 6. PSV

Ergebnis Herren: 1. Altenmarkt, 2. Schwarzach, 3. Schwarzach U19

Die vier besten Damenteams aus dem Pinzgau, Pongau und Lungau trafen sich kürzlich in Tamsweg, um den Titel des Bezirksmeister unter sich auszumachen - und damit die Qualifikation für die Landesmeisterschaften. 

Bereits Ende Jänner hatten sich die Burschen des BG Tamsweg fix für die Landesmeisterschaften qualifiziert. Am vergangenen Mittwoch waren die Mädchen in der Schülerliga am Zug: Mit Bad Hofgastein, Schwarzach, St. Johann und Tamsweg duellierten sich die vier stärksten Teams aus den südlichen Bezirken Salzburgs um den Titel des Bezirksmeisters. 

Im Halbfinale traf das BGT, das nicht weniger als 16 Spielerinnen im Kader hatte (Anm.: sechs Spieler stehen am Feld), auf Bad Hofgastein. Lautstark angefeuert von Eltern und Mitschülern starteten die bisher ungeschlagenen Lungauerinnen etwas nervös in das Heimturnier. Nach einigen Ballwechseln fanden sie aber ihren Rhythmus und so gab es am Ende ein solides 2:0 sowie den verdienten Weg ins Finale.  

Dort hieß der Gegner St. Johann. Mit einem kompakten Kader und einer guten Abwehr konnten die Pongauerinnen das Match im ersten Satz lange offen halten. Doch die BGT-Mädels hatten fast immer die richtigen Antworten parat:  Spielaufbau und Angriff funktionierten bestens und immer wieder wurde der Ball scharf ins gegnerische Feld gefeuert. Endstand 2:0. 

Somit durften sich die Mädels des Vereins „Volleyball BG Tamsweg“ über den Titel des Bezirksmeisters und dadurch auch über eine günstige Auslosung und das Heimrecht für die Qualifikationsrunde der Landesmeisterschaften Anfang März freuen. Bilanz der Bezirksmeisterschaften: 16 Spiele, 16 Siege und ein Satzverhältnis von 32:2.

 

Die Weihnachtskekse waren kaum verdaut, da ist der Verein „Volleyball BG Tamsweg“ schon wieder voller Datendrang ins neue Jahr gestartet. Dank laufender Erfolge ist man auf Schulebene voll auf Kurs in Richtung Landesmeisterschaften. Mit Spannung wird auf die kommenden Highlights der zweiten Saisonhälfte geblickt. 

Schülerliga. Die Mädchen der Schülerliga konnten ihre eindrucksvolle Siegesserie fortsetzen. In beiden Jänner-Turnieren ließ das BG Tamsweg nichts anbrennen und setzte sich gegen Großarl, Bischofshofen, Saalfelden und Schwarzach jeweils mit 2:0 durch. Das Bezirksfinale steigt am 6. Februar in Tamsweg. Dabei geht es um die Qualifikation für die Landesmeisterschaften. Die ungeschlagenen Lungauerinnen zählen mit 14 Siegen en suite zu den Favoriten. 

Unqia School Championships Boys. Im „männlichen Pendant“ zur Schülerliga standen erstmals in der Saison die Burschen im Wettkampf-Einsatz. Das SRG Salzburg und das WHS Felbertal waren jeweils mit zwei Teams in Tamsweg zu Gast. Die Lungauer konnten den Heimvorteil nutzen und alle vier Spiele souverän mit 2:0 für sich entscheiden. Damit haben sie sich bereits fix für das Landesfinale im März in Oberndorf qualifiziert. 

Erfolgsspur. Somit bleibt das BG Tamsweg auf Schulebene in der laufenden Saison weiterhin ungeschlagen. „Wir sind auf einem guten Weg, die Entwicklung stimmt. Wir verfügen über einen kompakten Kader und die Stimmung intern ist bestens. Deshalb sind wir zuversichtlich, dass wir bei den Landesmeisterschaften der Burschen und Mädels jeweils eine Top-Platzierung holen können“, so die Zwischenbilanz von Trainer und Obmann Thomas Fussi. 

Landesliga. In der 2. Landesliga hatte das BG Tamsweg sechs Ausfälle zu kompensieren. Mit Spielerinnen aus der Unterstufe und einem Altersschnitt von 15 Jahren ging es - unterstützt von Trainerin Christina Wieland als Libera - nach Zell am See. In den drei Gruppenspielen gegen PSV Salzburg, Zell am See und Abtenau bot sich jeweils das gleiche Bild: Mit viel Einsatz und Leidenschaft gingen die Lungauerinnen in Führung, schafften es aber nicht den Sack zuzumachen. Auch im anschließenden Platzierungsspiel gegen den klaren Favoriten Schwarzach schien mit einer 1:0 und 20:13 Führung die Überraschung bereits perfekt. Leider ging das Match doch noch mit 1:2 verloren und das BG Tamsweg musste erstmals in der Saison mit leeren Händen nach Hause fahren. 

Heimturnier. „Auch wenn es nach vier Niederlagen komisch klingt - in Summe war es vielleicht unser bestes Turnier bisher. Leider hat uns als so junges Team in den entscheidenden Phasen die Routine gefehlt, um einen sicheren Vorsprung nach Hause zu spielen. Aber Leistung, Kampfgeist und Stimmung waren top, daher blicken wir mit viel Optimismus und Vorfreude in die Zukunft“, erklärt Trainer Roland Bogensperger. Am 23. Februar steigt als Saisonhighlight das Landesliga-Heimturnier in der Großsporthalle Tamsweg. 

 

   
© GymTamsweg 2019