Training mit dem Profi

Ein besonderes Highlight gab es zum Saisonabschluss Ende Juni für die Mitglieder des Vereins „Volleyball BG Tamsweg“: Das österreichische Beachvolleyball-Ass Xandi Huber war beim eigens organisierten Beach-Camp in Tamsweg als Trainer zu Gast. 

Eine tolle Sache für alle Volleyball-Fans, wie die Erfolgsliste des Kärntners verdeutlicht: derzeitige Nummer 4 in Österreich, mehrfacher Österreichischer Staatsmeister (Beach- und Snowvolleyball), Olympia-Neunter in Rio 2016, zahlreiche Top-Platzierungen auf der World Tour, mehrfacher Nationalteamspieler in der Halle. 

Dementsprechend groß war die Motivation aller Teilnehmer: Zwei Tage lang wurde aufgeteilt in vier Gruppen eifrig trainiert. Bei strahlendem Sonnenschein vermittelte Xandi Huber seine Tipps, Tricks und Erfahrung an die SpielerInnen zwischen 10 und 19 Jahren weiter. So war am Ende sowohl das Fazit der Teilnehmer als auch sein eigenes sehr positiv: „Die Volleyball-Euphorie hier im Lungau war deutlich zu sehen. Alle waren von Beginn an mit vollem Einsatz dabei, darunter auch einige wirkliche Talente!“ 

Nach dem Beach-Camp stand für den Kärntner selbst wieder Training auf dem Programm: Bei der kürzlich gestarteten Austrian Pro Tour ist Huber mit seinem Partner Christoph Dressler bisher ohne Satzverlust ungeschlagen.

 

Volleyball - Damen und Herren auf Platz 2

Am vergangenen Samstag drehte sich in der Großsporthalle Tamsweg wieder alles um Volleyball. Dort ging nämlich das Saisonfinale der 1. Klasse über die sportliche Bühne. Nach fünf Turnierrunden dürfen sich die Lungauer Damen und Herren über Platz zwei in der Endtabelle freuen. Ebenfalls im Einsatz war der Nachwuchs. 

Sieben Stunden lang gab es auf drei Feldern in der Großsporthalle Volleyball-Action zu sehen. Ein Tag mit viel Spannung und guter Stimmung, einen kleinen Wermutstropfen gab es trotzdem: Die Beteiligung anderer Teams aus dem Bundesland war dieses Mal sehr gering, so wurde das Turnier fast zu einer reinen Lungauer Angelegenheit.

1. Klasse Herren. Erstmals waren die Hausherren in der 1. Klasse mit zwei Mannschaften am Start. Zum Auftakt setzte sich das Stammteam gegen Schwarzach sicher mit 3:0 durch und konnte die Pongauer, die den Meistertitel bereits zuvor fixiert hatten, zum ersten Mal in dieser Saison bezwingen. Erfreulicherweise legte Team 2 gleich nach: Zwei Mal wurde ein Rückstand aufgeholt und Schwarzach schließlich im Entscheidungssatz mit 15:13 niedergekämpft. Somit standen sich im Finale zwei hoch motivierte Heimteams gegenüber. "Volleyball BG Tamsweg 1" ließ dabei aber nichts anbrennen und triumphierte mit 3:0. Der Turniersieg bedeutete in der Tabelle einen Sprung nach vorn: Die Lungauer beenden ihre Premierensaison hinter Schwarzach auf Rang zwei (sieben Teams).

1. Klasse Damen. Bei den Damen blieben die Lungauerinnen dieses Mal unter sich. Die Mannschaften "Volleyball BG Tamsweg 1", "Volleyball BG Tamsweg 2" und "Volleyball BG Tamsweg Nachwuchs" zeigten im internen Duell viel Einsatz und viele spannende Ballwechsel. Auch hier blieb die Stammsechs mit zwei 3:0-Siegen unantastbar. Team 2 musste sich gegen den beherzt kämpfenden Nachwuchs richtig strecken, konnte sich schließlich aber doch mit 3:0 durchsetzen. Dank der gewonnenen Punkte beenden auch die Damen die Saison auf Rang zwei in der Tabelle (zehn Teams), ex aequo mit Seekirchen. 

U15. Auf Feld Nummer drei ging der Nachwuchs nicht minder motiviert ans Werk. Fünf Mannschaften, davon vier aus Tamsweg und eine aus Mariapfarr, kämpften im Modus jeder gegen jeden eifrig um Punkte. Nach vielen spannenden Duellen durften sich die BGT Girls 2 über den Sieg freuen: 1. BGT Girls 2, 2. Mariapfarr, 3. BGT Girls 4, 4. BGT Mixed, 5. BGT Jungs

"Lieber hätten wir uns natürlich auch mit mehr auswärtigen Mannschaften gemessen. Das Ganze hat aber auch einen positiven Aspekt: Es war sehr erfreulich zu sehen, dass wir sowohl was Anzahl als auch Qualität betrifft problemlos mit mehreren Teams antreten können. Das stimmt uns für die kommenden Jahre sehr positiv", resümierteVereinsobmann Thomas Fussi. 

Volleyball BGT Gruppenfoto web

Ein Endspurt mit Hochbetrieb

Die Volleyballsaison biegt langsam in die Zielgerade. Von Ruhe ist beim Verein „Volleyball BG Tamsweg“ jedoch keine Spur. Beim Endspurt sind die Lungauer gleich in mehreren Ligen im Einsatz, inklusive Heimturnier am Samstag.

Bereits am vergangenen Mittwoch war der Nachwuchs in der Schülerliga Mädchen gefordert. Als ungeschlagener Tabellenführer gingen die Tamswegerinnen mit Heimrecht und als Favorit in das Bezirksfinale Süd. Im Halbfinale gegen Schwarzach brauchten sie allerdings längere Zeit, um dieser Rolle auch gerecht zu werden. Nach den Anlaufschwierigkeiten wurde der Einzug ins Finale aber doch mit einem  2:0 bewältigt. Beinahe wäre es ein reines Lungauer Finale gewesen, die NMS Mariapfarr schrammte im zweiten Halbfinale gegen Bad Hofgastein nur hauchdünn an der Sensation vorbei. 

Somit hieß der Gegner im Finale Bad Hofgastein. Gegen die Pongauerinnen hatte es in den vergangenen Jahren immer wieder spannende Duelle gegeben. So auch dieses Mal: Mit viel Einsatz schaffte es das BG Tamsweg den ersten Satz an sich zu reißen. In Summe konnte man aber nicht das gewohnte Toplevel abrufen und so ging das Match mit 1:2 verloren. Ergebnis: 1. Bad Hofgastein, 2. Tamsweg, 3. Mariapfarr, 4. Schwarzach. 

Die erste Saisonniederlage bleibt für das BG Tamsweg jedoch ohne Folgen. Dank der bisherigen Siegesserie ist man fix für die erste Runde des Landesfinales am 4. März qualifiziert, wo sich die besten Teams aus dem gesamten Bundesland miteinander messen. 

2. Landesliga Damen

Am Samstag waren die Damen in der 2. Landesliga im Einsatz. Die vorletzte Runde der zweithöchsten Liga des Salzburger Volleyballverbandes rief die Lungauerinnen nach Zell am See. Dort stand vor allem ein Ziel  im Fokus: Durch eine Heimniederlage im Jänner hatte man den 3. Tabellenrang an die Pongauerinnen verloren, dieser sollte jetzt zurückerobert werden. 

Der erste Gegner hieß jedoch PSV Salzburg und auch hier hatten die Lungauerinnen noch eine Rechnung offen: In einem hochklassigen Match zum Saisonauftakt mussten sie sich im Entscheidungssatz nur ganz knapp mit 14:16 geschlagen geben. Dementsprechend motiviert schritten sie von Beginn an zur Tat. Wieder entwickelte sich ein Spiel auf hohem Niveau, der PSV machte bei Angriff und Service jedoch mehr Druck und siegte schließlich verdient mit 3:0.

Nichts für schwache Nerven war im Anschluss das wichtige Match gegen Zell am See. Beide Teams agierten auf Augenhöhe und viele lange Rallyes sorgten für Spannung. Im ersten Satz behielten die Lungauerinnen beim Stand von 11:20 die Ruhe und konnten mit zwei Servicereihen das Ruder noch herumreißen. Auch danach wechselte die Führung immer wieder. Einziges Manko bei Tamsweg war phasenweise die Effektivität im Angriff und so musste man sich trotz einer guten Vorstellung am Ende mit 1:3 geschlagen geben. 

Auch wenn das Team erstmals ohne Sieg geblieben und Rang drei somit aus Reichweite ist, konnten die Lungauerinnen positiv gestimmt die Heimreise antreten: Die gezeigte Leistung war über weite Strecken sehr gut. Jetzt gilt es für das Saisonfinale am 21. März in Oberndorf nur noch, dies auch in Punkte umzuwandeln und damit Rang vier in der Tabelle zu fixieren. 

Finale dahoam

Die letzte Runde in der 1. Klasse, die dritte Liga, steigt am Samstag (29.2.) mit dem Heimspiel-Highlight in der Großsporthalle Tamsweg. Sowohl die Lungauer Damen als auch die Herren werden mit zwei Teams vertreten sein, außerdem spielt parallel auch der Nachwuchs (U15). Die Besucher dürfen sich also auf Volleyballaction über den gesamten Tag auf allen drei Feldern freuen, ebenso wie auf ein Gewinnspiel mit tollen Hauptpreisen. Vor Ort gibt es ein Buffet, Einlass ist ab 9:30 Uhr.

Der Siegeszug in der Schülerliga geht weiter

Am Mittwoch waren die Mädchen aus der Unterstufe in der Schülerliga im Einsatz. Vor dem Heimturnier lagen sie ungeschlagen an der Tabellenspitze und das sollte möglichst auch so bleiben. Gesagt, getan, gegen Schwarzach und St. Johann konnten die Lungauerinnen jeweils ein sicheres 2:0 verbuchen.

Damit gehen sie mit stolzen acht Siegen in das Bezirksfinale am 19.02., das Dank Platz eins in der Tabelle wieder in Tamsweg ausgetragen wird. Das Ziel dort lautet eine Top-Platzierung und dadurch eine günstige Setzung für die Qualifikationsrunde des Landesfinales zu erreichen. 

1. Klasse

Bereits am Sonntag zuvor ging die Reise für den Verein "Volleyball BG Tamsweg" mit einem Herren- und zwei Damenteams nach Zell am See. 

Die Damen feierten eine Premiere, sie waren erstmals in der 1. Klasse mit zwei Mannschaften im Einsatz. Dazu wurden die Teams umgestellt und so hatten sie anfangs beide etwas mit der Abstimmung zu kämpfen. Zwar wurde die Leistung mit Fortlauf des Turniers immer besser, mehrmals konnte aber eine deutliche Führung nicht über die Runden gebracht werden. Richtig heiß und lautstark ging es her bei internen Duell, das bis zum Schluss hart umkämpft war. Am Ende konnte sich Team 1 knapp im dritten Satz durchsetzen. Endresultat: Platz 4 Volleyball BG Tamsweg 1, Platz 5 Volleyball BG Tamsweg 2 (fünf Teams).

Die Herren starteten ausgezeichnet in ihre beiden Spiele gegen Zell am See und Schwarzach. Beide Male konnte dank solidem Spiel und schöner Angriffszüge die Satzführung erobert werden. Beide Male riss danach der Faden und so zog man jeweils mit 1:3 den Kürzeren. "Phasenweise war es eine sehr starke Leistung von uns. Danach haben wir aber auf unerklärliche Weise kollektiv nachgelassen. Als junges Team fehlt uns in solchen Situation einfach noch die Routine, um sich wieder zurück zu kämpfen. Daran werden wir in Zukunft verstärkt arbeiten", analysierte Herrencoach Max Mündler. 

Abhaken und nach vorn blicken, und das mit großer Vorfreude: Das Finale der 1. Klasse steigt am 29.2. in der Großsporthalle Tamsweg. Voraussichtlich ist der Verein "Volleyball BG Tamsweg" bei seinem Heimturnier mit zwei Damen- und zwei Herrenteams vertreten. Außerdem spielt parallel die U15 ein Turnier. Volleyball-Großkampftag in Tamsweg also, die Motivation ist schon jetzt riesig.

Geballte Volleyballaction

Die Großsporthalle Tamsweg stand am vergangenen Samstag ganz im Zeichen des Volleyballs, auf fünf Feldern herrschte emsiges Treiben. Ausgetragen wurde sowohl die 4. Runde der 2. Landesliga Damen mit sechs Teams aus dem Bundesland als auch ein U14 Turnier - Burschen und Mädchen - im C Pool. 

Landesliga. Für den Heimverein „Volleyball BG Tamsweg“ verlief der Start in das erste Match nach der Weihnachtspause verhalten. Gegen SU Abtenau wurde mit einem 3:0 zwar die „Pflicht“ erfüllt, die Leistung war jedoch wenig ansprechend. Immerhin konnten die Lungauerinnen aber mit drei weiteren Punkten für die Tabelle die Qualifikation für die Finalrunde so gut wie fixieren. 

Der zweite Gegner des Tages hieß Zell am See, also der direkte Konkurrent um Rang drei in der Tabelle. In der laufenden Saison konnten die Pinzgauerinnen bereits zwei Mal klar besiegt werden, deshalb sollte nun die Kür folgen. Angefeuert von den Zuschauern auf der Tribüne, inklusive Trommel, kamen die Lungauer Mädels mit viel Schwung auf das Feld und von Beginn an entwickelte sich ein spannendes Spiel mit vielen hart umkämpften Ballwechseln.

Revanche. Über das gesamte Match zeigte das Heimteam beherzten Einsatz und eine solide Leistung, die jedoch nie so recht in Punkte umgemünzt werden konnte. Daher sicherte sich Zell am See am Ende mit 3:0 überraschend deutlich den Sieg. Die Lungauerinnen haben jedoch schon in der kommenden Runde am 22. Februar die Chance auf Revanche und können den 3. Platz in der Tabelle zurückerobern. 

Auf Feld zwei konnte sich Tabellenführer SV Schwarzach mit 3:0 gegen PSV Salzburg und mit 3:1 gegen TV Oberndorf durchsetzen und bleibt somit auch weiterhin ungeschlagen. Der PSV sicherte mit einem 3:0 gegen Oberndorf Rang zwei in der Tabelle ab.

U14. Nicht minder beherzt kämpfte auch der Nachwuchs um Punkte. Insgesamt sieben Mädchen- und acht Burschenteams aus Abtenau, Bad Hofgastein, Mariapfarr und Tamsweg standen sich auf drei verkleinerten Feldern gegenüber. Gespielt wurde im Modus 3 gegen 3, dabei kamen auch die jüngsten Kids aus der ersten Klasse zum Einsatz. Die geringe Erfahrung wurde mit viel Einsatz, Spaß und guter Laune wettgemacht, die sich beim Zuschauen auch auf die Besucher übertrug. 

Ergebnis Mädchen: 1. Mariapfarr 4; 2. Bad Hofgastein 4; 3. Bad Hofgastein 2; 4. BG Tamsweg 4; 5. Bad Hofgastein 6; 6. BG Tamsweg 2; Mariapfarr 2 (außer Konkurrenz)

Ergebnis Burschen: 1. Bad Hofgastein 1; 2. BG Tamsweg 1; 3. Abtenau 1; 4. BG Tamsweg; Mariapfarr 1 (außer Konkurrenz)

 

logo biosphaere lungau schwarz

expertschule mint guetesiegel2020
kunstaktiv 2019 Logo Gold 2019 2022